Besteigen Sie die Jubiläumswarte!

Jubiläumswarte und Waldschule

Die Jubiläumswarte toppt den höchsten Punkt Ottakrings. Wegen der charkteristischen Form wird sie auch "Stoppelzieher" genannt. Welches Jubiläum? Der erste Bau wurde vom Ottakringer Verschönerungsverein im 50. Regierungsjahr vom alten Kaiser Franz-Joseph errichtet. Auf über 30 Meter Höhe, weit über den Baumwipfeln, bietet sich von der Plattform ein atemberaubender 3600 Rundumblick...

Die Warte ist nicht nur im Nahbereich der umliegenden Wiener Bezirke, sondern weit darüber hinaus als prägendes Element des Landschaftsbildes bekannt. Auch zieht die spektakuläre Aussicht von der Warte auf Wien und sein Umland bis weit zu den kleinen Karpaten, in das Alpenvorland sowie auf den großartigen Wienerwald Besucher aus Nah und Fern immer wieder in ihren Bann.

Sie wurde 1952 nach Plänen von Karl Högler und Hans Stöhr anstelle eines 1898 errichteten Vorgängerbaues errichtet. Das Bauwerk stellt sich als hohe, schlanke Stahlbetonnadel mit markanter umlaufender Wendeltreppe und dazugehörenden Plattformen sowie einer Aussichtsterrasse dar.

Das angrenzende Bauwerk war früher ein beliebtes Ausflugsgasthaus. Nachdem der letzte Gastwirt verstarb, lag es viele Jahre brach. heute ist darin die Wiener Waldschule untergebracht.

Die Warte liegt direkt neben einer Station der Buslinie 52B, jedoch Achtung: diese Station wird derzeit bloß dreimal täglich angefahren!

Eine Postkarte aus 1905

Zurück