Die Siedlung Kordon

Kordon von oben

... liegt eingebettet in den Wienerwald im 14. Wiener Gemeindebezirk. Sie entstand in der Zwischenkriegszeit als spontane Rodungssiedlung an den steilen Südwest-, West- und Nordwest-Hängen des Satzberges. Die Siedlung erstreckt sich vom Talboden des Halterbaches, dem längsten Bach Wiens, bis einige Meter unterhalb der Kuppe des 435m hohen Satzberges. Die Siedlung umfasst 597 Parzellen.

Am Anfang wurden meist nur im Sommer bewohnbare Hütten gebaut, später immer mehr ganzjährig bewohnbare Häuser. In den letzten Jahrzehnten nahm die Bevölkerungszahl stark zu. So wohnten 1994 rund 700 Einwohner in der Siedlung Kordon. Im Jahre 2001 wurden 823 Einwohner gezählt. Vor allem in den letzten Jahren ist die Bevölkerungszahl sehr stark gestiegen: Von rund 950 Personen im Jahr 2005 auf etwa 1050 Personen im Jahr 2008.

Zurück